Mediengruppe RTL Deutschland


Ein starkes Netzwerk

RTL Television steht heute für viel mehr als ein Fernsehprogramm: Aus dem 1984 gegründeten Sender hat sich eine Unternehmensgruppe mit zahlreichen Engagements rund um das Kerngeschäft Fernsehen entwickelt. Seit Herbst 2007 tritt die Unternehmensgruppe unter dem Namen "Mediengruppe RTL Deutschland" auf.

Neben den Free-TV-Sendern RTL Television, VOX, RTL NITRO und n-tv und den Beteiligungen an RTL II und SUPER RTL gehören die digitalen Spartenkanäle RTL Crime, Passion, RTL Living und GEO Television zum Portfolio.

Unter dem Dach des Tochterunternehmens  RTL interactive sind interaktive und transaktionsbasierte Geschäftsfelder jenseits des klassischen Fernsehens gebündelt. Dazu zählen u.a. die Bereiche Online und Mobile, Telefon- und SMS-Mehrwertdienste, Licensing sowie Games Publishing.

Zentrale Funktionen innerhalb der Mediengruppe RTL Deutschland werden außerdem vom Vermarkter IP Deutschland, von der News- und Magazingesellschaft infoNetwork sowie vom Broadcast- und Produktionsunternehmen CBC (Cologne Broadcasting Center) übernommen.

Die Regionalgesellschaften RTL Nord, RTL WEST und RTL Hessen produzieren die verschiedenen Ländermagazine "Guten Abend RTL" und liefern Berichte für die RTL-Nachrichtensendungen zu.

Weitere Beteiligungen sind unter anderem die Produktionsfirmen NORDDEICH TV und Action Concept, der Musikverlag i 2 i sowie die RTL Journalistenschule.

Die Mediengruppe RTL Deutschland gehört zur Bertelsmann-Tochter RTL Group mit Sitz in Luxemburg, Europas führendem Unterhaltungskonzern. Zu den Fernsehgeschäften des größten europäischen Rundfunkunternehmens zählen neben den Aktivitäten in Deutschland die Groupe M6 in Frankreich, Five in Großbritannien und die RTL-Sender in den Benelux-Staaten, Kroatien und Ungarn, sowie Ren TV in Russland und Antena 3 in Spanien. Der Produktionsarm der RTL Group, FremantleMedia, ist einer der größten internationalen Produzenten außerhalb der Vereinigten Staaten. Jedes Jahr produziert FremantleMedia mehr als 10.000 Programmstunden in 55 Ländern.